Days #8&9

Also..

Gestern, Freitag, war wieder ein Tag wie jeder Andere. Ich habe ein bisschen hier Ordnung gemacht und nachmittags den Kleinen eingesammelt. Trotz dem Vorfall am Donnerstag wollte die Schwester unbedingt mit, was ich nur eingewilligt habe, da wir sein Dreirad mitgenommen haben und ihn somit zur Fortbewegung „drängen“ konnten. Das hat auch soweit funktioniert, er hat auch weitestgehend ruhig vor sich hingespielt später..  Jedenfalls ist die Schwester direkt als der Vater kam, mit diesem einkaufen gegangen. EL hatte den Wagen gesehen und wollte zur Begrüßung des Vaters raus, da waren beide aber wieder weg. Also musste ich mit ihm ‚Pabbi‘ suchen gehen.. Wir also eine Stunde die Straße hoch- und runtergelaufen -während er versucht hat sowohl in ein Boot als auch einen LKW am Straßenrand zu klettern-, bis eine Katze seine Aufmerksamkeit geweckt hatte und wir dieser nachgejagt sind..

An sich also ein ganz normaler Tag.

Heute habe ich erste wirkliche Wochenende, was nicht wie das Wochenende letzte Woche komplett mit Ankommen gefüllt ist, genutzt mit SB schwimmen zu gehen.. Dieser Badekult hier ist echt ein bisschen komisch, aber man gewöhnt sich dran. Beginnt damit, dass man zwar Schließfächer benutzen kann, aber kaum jemand tut. Die meisten tun die Klamotten in einen Plastikkorb und lassen ihn dann stehen. Auch gibt es keine Einzelumkleiden- ein großer Raum. Ok, soweit so gut. Handtuch wird nicht mit reingenommen, aber in einem großen Regal nahe der Duschen abgelegt (Duschen sind übrigens direkt an dem Raum dran, also einsehbar von dort). Bei den Duschen hängt ein großes Schild, auf dem man in fünf verschiedenen Sprachen aufgefordert wird, sich VOR dem Betreten des Schwimmbads ohne Badekleidung mit Seife (die da vorhanden ist) abzuduschen. Im Schwimmbad fällt auf, dass es einen Innen- und einen Außenbereich hat. Innen ein normales Becken (25 m auf 6 Bahnen oder so), wovon drei Bahnen durch eine Leine als „Spielbereich“ abgetrennt sind, sodass dort das 1-m-Brett und ein Minibasketballkorb inkl. Ball war und verschiedenste Gummitiere und Schaumstoffmatten und -boote rumlagen. Auch gab es Schwimmflügel und sowas einfach in einer großen Kiste zum Bedienen. Die andern drei Bahnen waren dann normal zum Schwimmen. Außen, was laut SB immer offen ist, auch im Januar, sind ein Babybecken-wie man es halt kennt-, zwei Hot Tubs (kleine Runde Becken, eins mit 38-40°C, eins mit 41-42°C) und zwei Rutschen. Eine davon ist eine ganz normale gerade runtergehende, aber mit drei Streifen, um sozusagen um die Wette zu rutschen. Die andere beginnt oben normal, aber nach ein paar Metern fällt man auf so ein überdimensionales, gespanntes Trampolintuch sozusagen, worauf man entweder unkoordiniert auf- und abhüpft beim Rutschen (ich!) oder mit beiden Beinen „surfend“ runtergleitet (Einheimische!). Mein Highlight war aber Englisch dort zu hören und somit nicht die einzige „Nicht-Isländerin“ da zu sein. Das waren zwei Neuseeländerinnen, die für 10 Tage Island bereisen. Ja gut.

Jetzt habe ich unglaublich viel Müll über das Schwimmbad erzählt, was zwar wahrscheinlich langweilig ist -naja, mir egal. Das war auch eigentlich das einzige Interessante heute. Nach dem wir wieder da raus sind (auch nach dem Schwimmen duschen alle ohne Badebekleidung und rennen so auch in der Umkleide rum), hab‘ ich noch mit meinen Gasteltern ein bisschen morgen, Sonntag, geplant.

Ich werde nämlich morgen früh (8 Uhr) die Fähre auf’s Festland nehmen, um von dort mit dem Bus nach Selfoss zu fahren. Soweit so gut. Warum dieser Aufwand: Ich treffe mich mit einem anderen deutschen Au-Pair aus Island, die aber ein Stückchen weg wohnt, sodass wir uns etwa in der Hälfte treffen. Ich freue mich schon ziemlich, endlich mal wieder mit jemanden außerhalb meiner Gastfamilie zu kommunizieren.

image

Morgen mache ich dann bestimmt auch wieder Fotos, damit es nicht so langweilig, textreich wie das hier ist.

Bless, Bless!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s